Skip to content Skip to footer

event Arabisches Filmfestival

Sonntag, 4.10. 2020, 20 Uhr
Rahmenprogramm: Jasmin – Theaterstück (D)

Eintritt frei, Unkostenbeitrag 4 EUR


Montag, 5.10. 2020, 20 Uhr
THE JOURNEY OF THE OTHERS

Ein Dokumentarfilm von Jaime Villareal Izquierdo

Palästina, Chile 2019, 74 Min., Originalfassung (Arabisch, Englisch) mit engl. Untertiteln

Im Freedom Theatre im Flüchtlingslager Jenin (Westjordanland) braut sich die nächste Intifada zusammen. Eine Gruppe mutiger Theaterschauspieler riskiert jeden Tag ihr Leben, um sich den Traum zu erfüllen, welchen sie nicht aufgeben wollen: Ihr Stück in New York zu zeigen. Theater und Kunst sind das Herz des friedlichen kulturellen Widerstands.
Auch in Tübingen gastierte das Freedom Theatre 2009 unter der Leitung seines Gründers Juliano Mer-Khamis, der 2011 in Jenin ermordet wurde.

Eintritt frei, Unkostenbeitrag 4 EUR


Dienstag, 6.10. 2020, 20 Uhr
NO. YES (LA. NAAM)

Ein Dokumentarfilm von Mahmoud Jemni

Tunesien 2020, 75 Min., Originalfassung (Arabisch, französisch) mit engl. Untertiteln

Die Dokumentation erzählt die Geschichte einer jungen schwarzen Absolventin aus Gabès, einer Stadt im Südosten Tunesiens, die nach Hause zurückkehrt und entschlossen ist, ihr Wissen für ihr Land einzusetzen. Doch sie wird mit diskriminierenden Haltungen konfrontiert, die gegen die religiösen Gebote und die politischen Entscheidungen ihres Landes verstoßen. Der Film folgt auch anderen Protagonist*innen aller Altersgruppen, Generation und sozialer Herkunft: u.a. eine gewählte Volksvertreterin, eine Verbandsvertreterin, ein Soziologe und ein Psychiater. No. Yes befasst sich mit der Frage des Rassismus in der tunesischen Gesellschaft und untersucht die historischen, geographischen, wirtschaftlichen, kulturellen, psychologischen und sozialen Aspekte dieses weltweiten Übels. Eine vehemente Anklage gegen Rassismus, aus der Perspektive und Analyse starker, bewegender und überzeugender Persönlichkeiten. Ein brisantes hochaktuelles Thema.

Eintritt frei, Unkostenbeitrag 4 EUR


Mittwoch, 7.10. 2020, 20 Uhr
REUNITED

Ein Dokumentarfilm von Mira Jargil

Syrien, Dänemark, Schweden 2020, 77 Min., Originalfassung (Arabisch, Dänisch, Englisch) mit engl. Untertiteln

Zwei Ärzte und ihre Kinder sehen sich nach der Flucht vor dem Krieg in Syrien mit den schmerzlichen Folgen des Exils konfrontiert. Die Komplexität und Heuchelei der Verwaltung wird die Familieneinheit überfordern: Der Vater wird nach Kanada geschickt, während die Mutter darum kämpft, dass ihre Kinder, die in der Türkei gestrandet sind, zu ihr nach Dänemark kommen. Reunited, über­wie­gend aus der Perspek­tive der Mutter erzählt, ist ein ergreifender, ein notwendiger Film, und lief 2020 beim CPH:DOX, Copenhagen International Documentary Film Festival (Weltpremiere) und Visions du Réel in der Schweiz.

Eintritt frei, Unkostenbeitrag 4 EUR


Donnerstag, 8.10. 2020, 20 Uhr
IN YOUR EYES I SEE MY COUNTRY

Ein Dokumentarfilm von Kamal Hachkar

Marokko 2019, 75 Min., Originalfassung (Arabisch, Hebräisch) mit engl. Untertiteln

Neta Elkayam und Amit Haï Cohen leben in Jerusalem. Zusammen gründeten sie eine Band, in der sie ihr gemeinsames jüdisch-marokkanisches Musikerbe überarbeiten und neu gestalten. Im Leben wie auf der Bühne setzen sie sich mit dieser Identitätsdualität auseinander: ein Versuch, die von ihren Eltern getragenen Wunden des Exils zu heilen. In your Eyes, I see my country porträtiert ihre Reise nach Marokko. Von einer musikalischen Begegnung zur nächsten verändern sie ihre Wahrnehmung, wer sie sind und wer sie werden wollen, zusammen mit dem Bestreben, Brücken mit der Heimat ihrer Vorfahren zu festigen.

Eintritt frei, Unkostenbeitrag 4 EUR


Externe Links:

https://www.arabisches-filmfestival.de/

https://www.facebook.com/ArabFilmFestival

https://www.instagram.com/arabischesfilmfestival