Skip to content Skip to footer

oe three o’clock konzept

Three O’Clock – zum Konzept

Das Stück Three O’Clock von Ana-Maria Bamberger ist eine schwarze Komödie über zwei Schwestern, die, obwohl sie sich nicht ausstehen können, in einem klaustrophobischen, scheinbar hoffnungslosen Raum zusammenleben müssen.

Wenn peinliche Geheimnisse ans Licht kommen, versuchen sie sich gegenseitig zu töten. Der auf Deutsch projizierte Text und ihre Gedanken repräsentieren den Westen, in dem sie gerne gelebt hätten und der Traum vieler Rumänen in der Ceausescu-Zeit war.

Die Show ist  konzipiert und basiert auf dem Konzept von Der Kreative Zuschauer.

Der KREATIVE ZUSCHAUER ist ein experimentelles Theaterkonzept mit folgenden Zielen: Integration des rumänisch sprachigen Theaters in den deutschen Theaterraum, um rumänischen Künstlern die Möglichkeit zu bieten, in ihrer Muttersprache vor einem breiteren und vielfältigeren Publikum aufzutreten und Wege zu finden, sich zu kreuzen. Die Sprachbarriere auf spannende und kreative Weise für das deutschsprachige Publikum und damit den Zugang dieses Publikums zu den Aufführungen auf Rumänisch zu öffnen. Das Stück wird auch aus der Perspektive des Betrachters betrachtet, der die Sprache nicht versteht, aber nach Hinweisen sucht, um ihre Geschichte zu enthüllen. Ziel ist es, dass jeder Zuschauer am Ende der Aufführung eine klare Geschichte hat und sich auch des Prozesses der Teilnahme an seiner Entschlüsselung bewusst ist.

Der Kreative Zuschauer vervollständigt das Lesen anderer Formen der Theaterkommunikation als Körperbewegung und Körperhaltung, szenische Situationen, die zu emotionalen Zuständen, Symbolen und visuellen Erzählungen im szenografischen Raum führen, Musik, Klänge, Intonation und Rhythmus der rumänischen Sprache.

-Dorina Harangus